Diabetes-Bewegungsgruppe
Geht nicht, gibt´s nicht.
Werden Sie aktiv, machen Sie mit.
Schritt für Schritt bessere Blutzucker-
und Blutdruckwerte!
Bewegung tut gut!
Collage der Bewegungsgruppe Harburg


!-- // Onlinerechner -->

nachrechnen.de









 A n m e r k u n g :

Für die Diabetes-Bewegungsgruppe gibt es keinen Versicherungsschutz!
Es wird keine Haftung übernommen!
Die Telnahme ist freiwillig und auf eigene Gefahr!



Letzte Änderung:
26. Juli 2015



Wir bewegen etwas und mit Ihnen fangen wir an

Das können Sie erreichen mit uns; wöchentlich seit 18. November 2004 einmal um den Außenmühlenteich ...

Donnerstags: Treffpunkt um 13:45 Uhr am Bootshaus

... für mehr Spaß und Lebensfreude und eine bessere Blutzuckereinstellung!

Margret & Peter Ernsting, Tel. 7636727
und HerzinForm halten uns zusammen

Die Gründer der Bewegungsgruppe

 

Blutzuckerbestimmung am Anfang und am Ende

Jeweils am Anfang und am Ende wird der Blutzucker gemessen.
Die Blutzuckerbestimmung ist eine chemische Reaktion, die an bestimmte Temperaturen gebunden ist.
Der optimale Bereich für eine korrekte Blutzuckerbestimmung liegt zwischen 15°C - 35°C.
Deshalb sollten Sie bei höheren bzw. niedrigeren Temperaturen gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen, um einen korekten Blutzuckerwert zu messen.

Bei Wind und Wetter

 

Gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung

Weite Strecken zu Fuß zurückzulegen, gehörte über Jahrtausende hinweg zum Alltag des Menschen.
Mittlerweile ist das Zu-Fuß-Gehen unmodern geworden.
Zu Unrecht.
Wer geht, muss sich nicht groß anstrengen.
Es passiert beinah wie das Atmen. Wer gehen will, kann einfach loslegen.
Ein paar Schritte zu Fuß lassen sich im Alltag immer einbauen.

Hinter uns der Neue Leuchtturm

 

Jeder Schritt und jede Bewegung zählt

Wer seine Aktivität steigern und die Freude an der Bewegung für sich entdecken will, macht mit 3.000 Schritten extra am Tag einen guten Anfang.

3.000 Schritte extra - das kann ein Spaziergang von einer halben bis dreiviertel Stunde sein.

Wenn wir jeden Donnerstag den Außenmühlenteich umrunden, dann haben wir ca. 5.800 Schritte gezählt.

Jeder Schritt zählt

 

Komm´ in Schwung, gesünder unter 7 HbA1c

Ein paar Schritte zu Fuß lassen sich immer einbauen.

Unseren Körper tun wir damit einen goßen Gefallen.

Man braucht dafür keine teure Sportbekleidung oder -ausstattung, keinen festen Trainingsplatz und muss auch keine Gebühren oder Eintrittsgeld zahlen.

Jeder ist bei uns Willkommen!

Komm in Schwung

 

Aktivität bringt Lebensfreude

Wieder geschafft. Ein Teil der Gruppe ist die Große Runde gegangen - der andere die Kleine.

Klöönschnacks über aktuelle Themen haben haben uns dabei begleitet.

Jede Art von körperlicher Aktivität tut dem Körper gut, und schon regelmäßiges Gehen ist ein wirksames Ausdauertraining und senkt die Blutzuckerwerte.

Wir halten zusammen!

Aktivität bringt Lebensfreude

 

Unser Rundgang, gut für Körper und Seele

Vom Bootshaus - unserem Treffpunkt - geht es mit Elan und flott zu Fuß über den Außenmühlendamm. Der Außenmühlendamm wurde unter Otto I. zum Aufstauen des Wassers der Engelbek errichtet, um so die 1564/65 gebaute Mühle betreiben zu können. Die 1930 abgerissene Wassermühle war um 1900 ein beliebtes Ausflugsziel.

Strichmännchen

Vom Außenmühlendamm über den Uferweg - vorbei am "Neuen Leuchtturm" erreichen wir den früheren nördlichen Nebeneingang des Parks. Rechts des Weges erblicken wir den kleinen Weiher und die kleine Geparden-Skulptur des Hamburger Künstlers Hans Martin Ruwoldt von 1965. Hier befinden sich auch die verschiedenen Themengärten zu Jugendstil, Neuzeit und anderen Epochen. Hohe Kastanien und Buchen, verschlungene Pfade mit einsamen Parkbänken tun sich unererwartet vor uns auf.

Links vom Eingang zum Schulgarten auf der Liegewiese, unterbrechen wir für ca. 15 Minuten unseren Rundgang für Lockerungs-, Dehn- und Kräftigungsübungen, um unsere körperliche und geistige Mobilität zu erhalten bzw. zu verbessern. Alles seit Mai 2014 unter Anleitung von Frau Carola Clasen, einer ausgebildeten Sporttherapeutin.

Weiter über den Uferweg erreichen wir den vom Dresdner Architekten Rudolf Kolbe 1909 gestalteten Ludowig-Brunnen. Der Brunnen steht hier seit 1929 zu Ehren des Juristen und Harburger Oberbürgermeisters. Zur echten Hand sieht man das ehemalige Gelände des Zündschnurfabrikanten Heino Marx. Im Bereich des alten Fabrikhofes, am Kinderheim, befindet sich der große moderne Wasserspielplatz.

Vorbei am Beethovenstein/Beethovenhöhe kommen wir zum Dahlengrund. Diese große Feuchtwiese am Haupteingang bietet mit ihrem Bachlauf, zwei kleinen Teichen und Sumpfzonen Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna, die man vom hölzernen Steg betrachten kann, ohne diese Flächen zu zerstören. Man findet hier die heimische Orchideenart, das unter Schutz stehende "Breitblättrige Knabenkraut".

Tirilieren

Weiter geht es zum Schillerhain: Eine kleine Terrasse erhob sich ursprünglich über ein von zwei wegen begleitetes, abgesenktes Rasenparterre. Eine von Ernst von Bandel 1927 geschaffene Büste zum Gedenken an Friedrich Schiller wurde ehemals hier aufgestellt.

Ein paar Schritte auf dem Uferweg, die Hanglage nutzend, liegt das Freilichttheater. Auf dem heckenumgrenzten Bühnen- und Zuschauerraum finden Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Gesundheit

Beim Weitergehen erkennen wir rechts die Eichenebene und die Narzissenwiese. Auf der Eichenebene steht ein hoher Baumdom, die Treppenanlage zur Narzissenwiese ist dagegen fast versteckt.

Nun kommen wir zum südlichen Ende des Außenmühlenteichs. Die durch Renaturierung der Bäche, Gräben und Teiche mit Inseln entstandene strukturreiche Landschaft wird von uns durchschritten.

Bewegung

Von den Langenbeker Wiesen, wo auch Eisvögel nisten, geht es vorbei an Kleingartenkolonien Richtung Freizeitbad. Ein bereits existierendes Privatbad wurde 1890 zur städtischen Badeanstalt. Die drei Abteilungen - das "Frei"bad (es musste kein Eintritt entrichtet werden), das Männerbad und die Damenbadeanstalt - wurden 1929 zusammengefasst und in den Park einbezogen. Heute ist hier ein modernes Freizeit- und Spaßbad mit Sauna und Therme.

||Text entnommen und gekürzt: Umweltbehörde Hamburg,
Fachamt für Stadtgrün und Erholung||

Mit Erreichen des Bootsanlegers am Boothaus haben wir das Herz des Harburger Stadtparks - den Außenmühlenteich - wieder einmal umrundet.

Unser Treffpunkt am Bootshaus

Gedauert hat es ca. 50 Minuten. Wir haben ca. 5.800 Schritte zurückgelegt, also knappe 4,8 Kilometer. Und ganz wichtig: Der Blutzuckerwert war um ca. 80 Einheiten gesenkt!

Wer Lust hat sich der Bewegungsgruppe anzuschließen, ist herzlich willkommen. Jour fixe am Bootshaus!


      Unser Merkzettel

 

 

GB Bild - Wochenbeginn

 

 

 

oben

 
Betreut werden wir durch die
Diabetologische Schwerpunktpraxis Harburg
Am Wall 1
21073 Hamburg
Telefon: 040 55 77 533 00
Telefax: 040 55 77 533 01

info@diabetologie-harburg.de
Sprechzeiten
 
Montag - Freitag  08:00 - 11:00 Uhr
Montag & Dienstag
 15:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag
 16:00 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung